Chronik des Schuljahres 2015/16


Schach-Einzelmeisterschaft 2016

Stacks Image 909
Am Mittwoch, den 13. Januar 2016, fand in der Mensa die jährliche Schach-Einzelmeisterschaft statt. Nachdem die Schachbegeisterung unter den Schülern stetig wuchs, spielten erstmals 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und es wurde in fünf Runden an jedem Brett nach allen Regeln der Schachkunst um Pokale und Medaillen gekämpft.
Der Gesamtsieger war am Ende keine Überraschung: Es war Denis aus der Klasse 3a, der am Wochenende zuvor auf Münchner Ebene in seiner Altersklasse den Vize-Meistertitel errang und in Kürze zur Bayerischen Jugendmeisterschaft fährt. Als Favorit setzte er sich in allen fünf Partien souverän durch.
Den Vize-Titel errang Jana aus der Klasse 4c. Sie gab nur ein Remis ab und landete damit einen halben Punkt hinter Denis auf Rang 2.
Das Treppchen komplettierte Maik (2c), der in der letzten Runde gegen Denis unterlag und trotzdem den dritten Rang sichern konnte. Auch Maximilian (4c) nahm als Vierter ebenfalls einen Pokal mit nach Hause. So landeten auf den ersten vier Plätzen genau die Spieler, die die Schule auf der Schulschach-Meisterschaft des Bezirks am 30.1.2016 vertreten werden, um dort den Meistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen.
Rang 5 erhielt einen Gesamtwertungs-Pokal, dieser ging an Liana (3c).
Am Start waren insgesamt 23 Mädchen, die in ihrer Kategorie einen Mädchen-Pokal erhalten konnten. Den ersten davon errang Katja (3a), vor Mona Heidl (2a) und Alessya-Timea (4a).
Des Weiteren gab es je drei Pokale in jeder Klassenstufe. In der vierten Klasse gingen diese an Eugen, Georg und Marko. Die besten der dritten Klasse waren Can, Mustafa und Emil. Zweitklässler mit Pokalen wurden Ilias, Tobias und Alina.
Ein besonderes Augenmerk gilt natürlich immer den Erstklässlern. Diese haben ihren ersten Schachunterricht erst noch vor sich, trotzdem trauten sich einige schon wagemutig, an diesem Turnier teilzunehmen, da ihnen Eltern, Geschwister, Großeltern oder Freunde schon die Regeln beigebracht haben. Die besten Talentproben lieferten Veronika, Maiko und Marko ab.
Vielleicht gehören einige aus ihren Reihen in den nächsten Jahren zu denen, die die Schule auf Münchner, Bayerischen und gerne auch wieder auf Deutschen Meisterschaften vertreten dürfen.
Doch nicht nur die Pokalgewinner sind zu loben. Alle anderen Schülerinnen und Schüler bekamen eine Medaille, weil sie sich einen ganzen Vormittag lang ruhig und diszipliniert mühten, die besten Züge zu finden, dem Gegner ein Schnippchen zu schlagen und eine Niederlage nicht zu schwer zu nehmen.
Im Hinblick auf das schachliche Niveau war der Schachlehrer voller Bewunderung. Es gab keine Überraschung bei denjenigen, die im örtlichen Schachclub trainiert werden. Aber es nahmen auch jede Menge Nicht-Vereinsspieler teil, die die „Halb-Profis“ intensiv daran erinnerten, dass jeder Sieg erst auf dem Brett errungen werden muss.
zurück